Kaltenkirchen im Namen der Liebe: Das Interview

Kaltenkirchen, Im Namen der Liebe, Debüt, Interview, Pickymagazine, Pickymagazin, Online, Konzert, Blog, Blogger, Musik, Indie, Indie Musik Magazin, Drangsal

Kaltenkirchen ist einer der vielversprechendsten Newcomer der deutschen Musiklandschaft. Im Interview spricht über seine Inspirationen und seine Tour!

Ich hatte im März diesen Jahres als allererstes Medium über Kaltenkirchen und seine Debüt-Single Wir sind das Volk geschrieben! Normalerweise agiere ich ja immer Lowkey, aber das lass ich mir nicht nehmen! Über so einen Künstler wie Kaltenkirchen als allererstes berichtet zu haben, dass kann mir niemand mehr nehmen.

Der Redakteur ist nach diesem Absatz auf seinem eigenen Schleim ausgerutscht und befindet sich momentan auf dem Weg ins Krankenhaus. Daher übernimmt hier der automatische Pickymag-Witzbot und präsentiert dir nicht weniger stolz das Interview mit Kaltenkirchen, in dem es vor allem um seine Inspirationen bisheriger Singles und seine anstehende Tour 2020 geht.

Achso, am 27.12.2019 erscheint auch sein Debüt-Album Im Namen der Liebe. Viel Spaß beim Lesen! 

Kaltenkirchen im Interview

Pickymag: Hey Kaltenkirchen, schön dass du dir die Zeit nimmst und ein paar Fragen für uns beantwortest!

Kaltenkirchen: Danke für Eure tolle Arbeit!

Pickymag: Das wurdest du bestimmt schon 100x gefragt, aber trotzdem: Woher kommt dein Künstler-Name und was hat es damit auf sich?

Kaltenkirchen: Ich habe vor fünf Jahren angefangen eine Geisteswissenschaft zu studieren. Ich hab so viele Konzepte in meinem Kopf und Kaltenkirchen macht für mich einfach am meisten Sinn. Wer meine Musik anhört und dann nochmal darüber nachdenkt, der kommt vielleicht zum gleichen Schluss, wie ich, als ich mir den Namen ausgesucht habe. Außerdem ist mein Vater dort aufgewachsen.

Pickymag: Deine zweite Single “Wir sind das Volk” passiert ja schon auf einer Meta-Ebene. Was hat dich dazu inspiriert, diesen Song zu schreiben? Gab es ein Schlüsselereignis?

Kaltenkirchen: Nun ja, die Schlüsselereignisse, die zu dem Song führten, passieren täglich! Wir wollen immer alles ändern, außer uns selbst! Viel zu wenige Menschen können sich ihre Situationen bewusst machen und akzeptieren, dass es ihnen ZU gut geht! Es geht auch nicht darum jedem Menschen helfen zu müssen.

Man muss sich nur mal selbst so einstellen, dass man alles akzeptieren kann. Toleranz ist sogar noch zu wenig. Denn wer toleriert, der akzeptiert noch lange nicht und baut trotzdem Mauern zwischen sich und dem Anderen auf. Das ist und bleibt die Gefahr der Menschheit.

Pickymag: Und als nächstes kam dann Harry Haller, richtig? Das hat bestimmt was mit dem Buch von Herrmann Hesse zu tun? … 😉

Kaltenkirchen: Lesen ist so wichtig, da man zwischen den Zeilen nachdenken muss. Es ist eigentlich egal was man liest. Hauptsache man schaut nicht den ganzen Tag nur irgendwelche Serien, um zu prokrastinieren. Ich habe zu dem Zeitpunkt Goethes Faust und Der Steppenwolf gelesen. Faustus und Harry Haller haben für mich so viele Gemeinsamkeiten und ich habe mich zu dem Zeitpunkt genauso gefühlt. Die erste Strophe ist aus Faustus’ Monolog Eins zu Eins zitiert. Goethe hat den Song also eigentlich geschrieben, nicht ich! Ich hab nur ein Schlager draus gemacht, haha.

Pickymag: Wenn du das Buch in einem Satz für unsere Dummy-Leser zusammenfassen müsstest?

Kaltenkirchen: Zwei Seelen kämpfen in [seiner] Brust, die Eine will sich von der Anderen trennen, doch die Eine hält sie fest, in derber Liebeslust. Dann noch ein paar Drogentrips und eine Liebschaft.

Pickymag: Und wenn du ein Buch wärst, was stünde dann auf deinem Rücken?

Kaltenkirchen: „Er wusste nie was er wollte, aber daraus hat er versucht das Beste zu machen“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Pickymag: Dein größter Hit war wahrscheinlich das Feature mit Mia Morgan und Drangsal. Hier und da hast du ja auch schon ein paar Support-Acts gespielt, aber wann gibt es denn mal eine richtige eigene Tour?

Kaltenkirchen: Tja, witzig, dass du fragst, ich spiel mit meinem Kollegen Trille eine Mini-Tour, die…Pickymagazine präsentiert! Zufälle gibt’s, was?

Pickymag: Und wie sieht die Zukunft aus? Wo interviewt Pickymagazine dich in fünf Jahren?

Kaltenkirchen: Hoffentlich in einer besseren Welt!

Pickymag: Und zu guter Letzt, wie immer: Dein eigener Blank Space:

Kaltenkirchen: Kauft bitte meinen Merch in meinem Online-Shop, denn er ist cool! Lieb Euch <3

Als Vorgeschmack auf Kaltenkirchens Debüt-Album Im Namen der Liebe, welches am 27.12.2019 erscheinen wird, kannst du dir hier das Musikvideo zu seiner aktuellen Single Liebe auf dem Klavier anschauen:

Vielleicht gefällt dir auch...

picky Tim

Hey du, ich bin Tim und ziemlich picky. Deswegen schreibe ich nur über Musik, die ich selbst sehr gut finde. Ich schreibe oft frech, manchmal auch ernst, aber immer 100% ehrlich. #promise