Oscar Anton singt über seine eigene “ophelie”

Oscar Anton steht auf einem Auto mit Sonnenaufgang im Hintergrund

Oscar Anton kam diese Woche straight aus Paris auf mein Radar und hat mich förmlich in einen Malstrom seiner Musik gezogen. Heute schreibe ich aber nur über den ersten Track, den ich von ihm entdeckt habe, welcher auch einen guten Einblick Antons Diskografie bietet und sein Album/Playlist Home of Sanity einleitet.

Home of Sanity entstand, als Oscar Anton Anfang 2020 sein derzeitiges Label verließ und sich selbst eine Challenge stellte, allerdings nicht so eine wie man sie vielleicht von TikTok kennt (seht ihr ich bin immer noch hip). Diese bestand darin, ein Jahr lang jeden Monat drei Songs rauszuhauen, welche nur von ihm geschrieben, komponiert und produziert werden. All diese Songs, welche von Lo-Fi und Hip-Hop bis hin zu Bossa Nova reichten, packte er monatlich in eine Playlist und als das Jahr zu Ende ging, stand das Home of Sanity.

Damit kommen wir auch schon zu ophelie. Diesen schrieb Oscar Anton direkt im Anschluss zu Home of Sanity, um den kreativen Flow zu bewahren. Meiner Meinung nach ist der Track, ein super Sneak Peek in Oscars Welt, allerdings nicht das einzige was der Künstler zu bieten hat. Ophelie beginnt mit relativ lockerer Percussion und warmen Synths im Hintergrund, bis Oscar Antons smooth fließende Vocals einen danach durch den Großteil des Songs begleiten. Sein leicht hörbarer, französischer Akzent ist zudem auf jeden Fall kein Minus. Die Bassline ist schön funky und hat definitiv ihre Momente, wobei die Gitarre natürlich im Vordergrund steht und besonders in den Instrumentalen Parts wunderbar warme Riffs raushaut, die irgendwie Lust darauf machen im Hochsommer auf einer Wiese rumzurennen. Vielleicht hat mich da aber auch das Musikvideo etwas beeinflusst. Dieses ist zwar simpel, aber gut gelungen und passt zur Atmosphäre. Außerdem find ich richtig süß wie er gegen Ende auf der Wiese rumtollt.

Ich hör hier einfach mal auf und empfehle euch, ophelie mal anzuhören. Dieser Song wird jetzt nicht unbedingt euer Leben verändern, aber in die eine oder andere Playlist wird sich ophelie bestimmt einschleichen.

picky Ben

Hey! Ich bin der Ben und ich bin noch viel mehr picky als mein Bruder Tim! Ich sag immer ich höre alles Mögliche, aber übersetzt heißt das hauptsächlich lo-fi Dream- und Surf Pop. Falls ihr eine entspannte Vibe sucht seid ihr bei mir genau richtig :)