FIL BO RIVA präsentiert in “Solo” neuen Sound und wächst musikalisch über sich hinaus

Fil Bo Riva, Solo, Pickymagazine

FIL BO RIVA präsentiert mit Solo die zweite Single nach seinem bahnbrechenden Debütalbum Beautiful Sadness. In dem Song wagt sich der Musiker auf bisher für ihn unberührtes musikalisches Terrain – der neue Sound steht dem Wahlberliner ausgesprochen gut. Mehr dazu hier.

Was bisher geschah…

FIL BO RIVA  ist in der Szene schon lange kein Geheimtipp mehr. Spätestens seit seinem 2019 erschienenen Debütalbum Beautiful Sadness, sollte jeder von euch den Musiker auf dem Schirm haben. Nachdem Beautiful Sadness vor zwei Jahren hohe Wellen im musikalischen Ozean schlug und Startschuss für etliche Radiointerviews, Festivalslots und ausverkaufte Konzerte im nationalen sowie internationalen Raum war, zog sich FIL BO RIVA im vergangenen Jahr zurück – gezwungenermaßen, wie so viele, durch die Lockdown-Situation.

Das erste Lebenszeichen des Musikers war dann das Release seiner Comeback-Single Cold Mine im Dezember vergangenen Jahres. Nun folgt mit Solo die zweite Single seit 2019. 

FIL BO RIVA’s Solo – Eine Rückkehr zu den Anfangstagen

Fil Bo Riva Solo
Das Cover zur neuen FIL BO RIVA-Single ‘Solo’

Solo ist allerdings entgegen der naheliegenden Vermutung, dass der Song das Produkt der einsamen Tage in Quarantäne sein könnte, schon vor der Pandemie entstanden, wie Filippo Bonamici (bürgerlicher Name des Wahlberliners) beteuert. Dennoch lässt sich natürlich nicht bestreiten, dass der Song durch die Tage in Einsamkeit, die wir alle in den vergangenen Monaten durchmachen mussten, eine weitere Facette des Alleinseins in sich aufsaugt und somit mehrere Bedeutungsebenen zulässt.

Jene Tage in Einsamkeit haben Fil Bo Riva auch den Raum und die Zeit gegeben, die bereits existierenden Skizzen zu Solo aufzugreifen und bei sich Zuhause, während die Pandemie draußen wütete, auszuarbeiten.

Im Song selbst geht es um den bereits oft besungenen Trennungsschmerz nach dem Aus einer Beziehung und das damit verbundene Gefühl des Alleinseins, das einen aufzufressen scheint. Gleichzeitig kann dieser schwer zuverkaftende Schnitt aber eben auch die Chance für einen Neustart sein.

Um es in Fil Bo Riva’s Worten zu sagen:

„[…] Solo [handelt] davon, wie sich ein Ende langsam zu
einem neuen Anfang entwickelt.“

Zusammen mit Produzent Robbie Stephenson ist dann im Studio die fertige Version von Solo entstanden, in der FIL BO RIVA experimenteller und gleichzeitig doch reifer denn je klingt. Die Akustikgitarre hat Bonamici beiseite gestellt. Stattdessen ist der Sound elektronischer und rauer als in den Releases der Vergangenheit. Solo ist nicht nur die Versinnbildlichung der Weiterentwicklung des Sounds des Musikers, sondern gleichzeitig auch eine symbolische Rückkehr zu den Anfängen des Projekts “FIL BO RIVA” selbst. Eine Rückkehr dorthin, wo alles angefangen hat: bei ihm selbst als Soloprojekt im eigenen Homestudio.

Beitragsbild: Arnaud Ele


WEITERLESEN

picky Sofia

Hey, was geht denn ab? Ich bin Sofia und schreibe fürs Pickymag über deine künftigen Lieblingsbands. Indie ist der Vibe meines Lebens, darum bin ich hier. Wenn du Bock hast meine Texte zu lesen, soll dich hier keiner aufhalten - Viel Spaß :)