“that kinda dead feeling on the inside (yeah yeah yeah yeah)”: RⱯHM ⚉ und das Rätsel um das Einhorn

RⱯHM ⚉

Am Freitag erschien “that kinda dead feeling on the inside (yeah yeah yeah yeah)” inklusive seiner B-Seite “semiautomatical”. Passend zum Single-Release veröffentlichte RⱯHM ⚉ heute die dazugehörigen Live-Performances. Mehr Infos dazu hier.

Live-Performances sind doch etwas Feines, oder? Das dachte sich wohl auch der Musiker RⱯHM ⚉! Zur am Freitag erschienen Single gibt es seit heute zwei Live-Performance-Videos, die die A- und B-Seite visuell untermalen. Besonders die Piano-Session zu “that kinda dead feeling on the inside (yeah yeah yeah yeah)” hat es in sich.

In dem Video zur Live-Performance sehen wir RⱯHM ⚉ in einem ausgeleuchteten Waldstück mit seinem Klavier. Sonst nichts. Nur er und die Musik. Da wandert der Fokus beim Erklingen des ersten Klaviertons wie von selbst auf das, was der Musiker zu sagen hat. Die Performance ist intensiv und emotional. Jedes Knartschen des Pedals beim Anheben des Fußes ist zu hören. Die Luft um einen selbst wird schwerer. Es fühlt sich an, als sei man in diesen 4:42 Minuten niemand anderes verbunden als RⱯHM ⚉, man will jedes Wort nachempfinden können, das seine Lippen verlässt. 

Umso verwirrender, dass im Hintergrund ein Einhorn (wie auch im Beitragsbild) zu sehen ist. Da kann ich mir keinen Reim drauf machen, um ehrlich zu sein. Aber seht selbst:

“SO CLOSE BUT So o  º  ˚  ˚ ˚ f ƒ ª a r ®️ ˚” erscheint diesen Herbst!

Für alle, die jetzt nicht genug von RⱯHM ⚉ bekommen können: Das Album soll am 8. Oktober dieses Jahres bei Made Records erscheinen.

Bis dahin vielleicht mal hiermit die Zeit vertreiben?