ok.danke.tschüss kündigen mit „Zuckerbaby“ ihr Debüt-Album an

okdanketschüss, ok.danke.tschüss, Zuckerbaby, Pickymagazine, Pickymagazin, Indie, Musik, Blog, Blogger, Online, Indie Musik Magazin, Review, Single, Pop

Nachdem die Mannheimer Lieblinge der deutschsprachigen Synthie-Pop-Szene ok.danke.tschüss ihre Fans bereits im März mit dem Release ihrer ersten Single des Jahres 2020 Verrückt (Review dazu gibt’s hier) beglückt haben, legen sie jetzt nach. Der neue Song Zuckerbaby kommt direkt mit einem Musikvideo daher. Außerdem hat die Band noch eine zuckersüße Überraschung in petto.

Kunterbunter Einhorn-Rock entführt uns ins zuckrige Schlaraffenland

Eine tiefe Stimme, die uns „Sugar, sugar“ ins Ohr haucht, leitet Zuckerbaby ein. Gefolgt von locker flockigen Blockflötensounds – no joke, du wirst es lieben. Das Ganze ist so stimmig, dass sich der ein oder andere vermutlich fragt: wurde hier etwa eigens für diesen Song ein professioneller Blockflötenspieler engagiert? Damit dich diese Frage nicht nachts vom Schlafen abhält, solltest du unbedingt in der spannenden Mini-Serie In the Mix einen Blick hinter die Kulissen wagen. Ne ernsthaft, sei nicht doof, klick auf den Link.

Zucker macht ja bekanntlich süchtig UND ist auch noch ungesund. Wie gut, dass bei entsprechenden Gelüsten jetzt Zuckerbaby Abhilfe schaffen kann. Das katapultiert jeden erstmal ins Schlaraffenland. Und das ganz ohne Zuckerflash, vorausgesetzt man lässt sich nicht zum Mitnaschen verleiten. Trotzdem wird es im Laufe des Songs sowohl im Video als auch musikalisch ziemlich trippy, und zwar auf die rosarotes-Einhorn-kackt-Glitzer-und-galoppiert-auf-Regenbogen-davon-Art. Wie das Ganze ausgeht, siehst du unten im Video! Und das alles nur wegen ein bisschen zu viel Zucker?!

„Die Zuckerwürfel sind gefallen und lösen sich im Tee auf.“

Die Band selbst beschreibt die message von Zuckerbaby folgendermaßen: „Wer hilft eigentlich den großen Naschkatzen? Den tätowierten, gruselig aussehenden, harten Jungs, die auf der Straße mit Süßigkeiten dealen?“ Zuckerbaby verleiht also all den Schoki-Schurken und Haribo-Halunken endlich eine Stimme, die hinter deren harte Schalen blicken lässt. Wurde auch Zeit. Denn, wie ok.danke.tschüss weiterhin verlauten lassen (Spoiler-Alert): „Und wie das Schicksal von solch einem großen, bösen Zuckerbaby ist dieses Lied: Honigsüß, doch bitter im Abgang.“

Zuckerbaby geh‘ aus dem Regen, sonst löst du dich auf! Füll mir ein Glas mit süßen Tränen, ich trinke dich aus.“

Als wäre der neue Song „Zuckerbaby“ nicht süß genug, um den bitteren Quarantäne-Geschmack der letzten Tage zu übertönen, liefern ok.danke.tschüss direkt eine weitere frohe Botschaft (quasi die Kirsche auf dem Sahnehäubchen auf der Schokoglasur auf der Torte): im Herbst 2020 wird ihr langerwartetes erstes Album erscheinen!

Fazit: Zuckerbaby liefert puren Gute-Laune-Sound

Zuckerbaby macht garantiert nicht nur Naschkatzen Bock auf mehr, mehr, mehr von dem richtig guten Stoff aka Einhorn-Rock at its best. Mit ihrer aktuellen Single liefern ok.danke.tschüss den perfekten Gute-Laune-Sound und geben einen zuckersüßen Vorgeschmack auf ihr Debüt-Album. Da darf man definitiv gespannt und voller Vorfreude sein!

Falls ihr wegen der vielen Süßigkeiten-Metaphern jetzt Heißhunger auf alle möglichen zuckersüßen, klebrigen Kreationen habt: sorry not sorry, ich konnte nicht anders und falls es euch ein Trost ist, gleich wird auch mein Süßigkeitenvorrat geplündert und die Zuckerorgie gebührend zelebriert, indem im Hintergrund Zuckerbaby den Soundtrack zum Naschen liefert.

Also meine Zuckerschnecken (ok der war drüber i know), gönnt euch das Musikvideo zu Zuckerbaby, bleibt gesund (esst viiiele Süßigkeiten) und wie immer: stay picky!

Musikvideo zur aktuellen Single Zuckerbaby

Vielleicht gefällt dir auch...

picky Eva

Hey, ich bin Picky Eva und freu mich, hier über mein Lieblingsthema zu schreiben! Also los gehts, follow me down the rabbit hole in die wunderbare Welt der [underground] Indie Musik.