AWK.ME mit ihrem ersten Musikvideo zu „Bonds“

awk.me, Bonds, Single, Malfection, Review, Musikvideo, Indie, Musik, Online, Blog, Blogger, Pickymagazin, Pickymagazine,

awk.me aus Köln haben zu ihrem bereits im Sommer 2019 auf der EP Malfection erschienen Song Bonds ein Musikvideo veröffentlicht. Picky Jule hat sich daher sowohl mit dem Song und dem Video als natürlich auch mit der Band selbst beschäftigt. Viel Spaß beim Lesen!

Vorab: Wer sich das Pressefoto von awk.me genauer ansieht und noch dazu eifriger Pickymagazine-Leser ist, dem wird ein Gesicht vielleicht bekannt vorkommen: Das von Bassistin Shanice Ruby Bennett. Die spielt nämlich u.a. in der Live-Band von Maní Orrason und auch bei Kat Frankie oder Alli Neumann könntet ihr sie schon mal gesehen haben. Sehr talentierte Frau, die an dieser Stelle ihren verdienten Shoutout bekommt!

Wer sind awk.me?

awk.me, bestehend aus Sänger Stephan, Gitarrist Jan-Felix, Drummer Alex und eben Bassistin Shanice, haben sich 2018 gegründet und zählen daher auf jeden Fall noch zum jungen Gemüse der Szene. Ihr Sound lässt sich dem energiegeladenen Indie-Rock zuordnen, der gerne auch mal in die Industrial-Ecke abdriftet. Diesbezüglich nennen awk.me als Einfluss Bands wie Leyya oder MGMT. Schon ein Jahr nach ihrer Gründung haben sie ihre EP Malfection released, die aus 6 starken Songs besteht und für die ich an dieser Stelle eine fette Hör-mal-rein-Empfehlung ausspreche!

Wie klingt „Bonds“?

Ich kannte Bonds schon, bevor ich mich näher mit awk.me beschäftigt habe. Das habe ich aber auch erst realisiert, als ich mir den Song angehört habe. Denn ich konnte irgendwie den Refrain schon mitsingen?! Liegt wohl daran, dass 1.) Spotify offensichtlich einen richtig guten Riecher hat und 2.) die Area „Erinnerungsvermögen: Lyrics“ in meinem Hirn der Knaller zu sein scheint. Aber kommen wir mal zum Song selbst:

Bonds beginnt mit herausstechenden Drums, die von kurzen Gitarren-Riffs begleitet werden. Man hört im Sound auch immer mal wieder die Industrial-Einflüsse. Die Instrumente spielen Uptempo, Stephans Gesang hingegen klingt für mich eher Midtempo. Ich find’s schön arrangiert, weil ich mich je nach Stimmung mal auf das fetzige Instrumental und mal auf die weiche Stimme konzentrieren kann. Apropos Stimme: Ich habe selbstverständlich (mal wieder) absolut keine Ahnung von Fachbegriffen, aber: Entweder besteht Stephan aus Blech und Schrauben oder seine Stimme hat elektronisch klingende Effekte abbekommen (tippe auf Letzteres, reines Bauchgefühl). In den Strophen ist sie gedoppelt. Aber was im Refrain mit der Stimme passiert, kann ich leider nicht erklären. Muss ich ja vielleicht auch gar nicht, oder? Die Hauptsache ist, dass es geil klingt und das tut es. Die Voice-Effekte passen zum restlichen Sound wie die Faust aufs Auge! Mir persönlich ist ja auch immer ein gewisser Ohrwurm-Charakter wichtig: Auch diesen Punkt können wir erfolgreich abhaken!

Worum gehts in „Bonds“ und wie sieht’s aus?

Thematisch setzen sich awk.me in Bonds mit einer ungesunden und ins Ungleichgewicht gefallenen Beziehung auseinander. Während ein Part alles gibt, um den anderen (wie auch immer) an sich zu binden, scheint von diesem nicht viel zurückzukommen. Der Text lässt aber offen, aus wessen Blickwinkel awk.me hier erzählen. Die Worte sind zwar ziemlich aussagekräftig gewählt, lassen aber dennoch genug Space für eigene Interpretationen.

Another one can’t tell when forces pushed your spares
So they get real but I keep coming round.
Control me.
I give you the key to unlock my whole story
and show you all my bonds.

Im nachfolgend verlinkten Musikvideo zu Bonds haben awk.me die eben genannte Story ziemlich abstrakt, aber doch bildlich genug, mit einem kleinen Jungen und einer Kiste dargestellt. Bleibt also auch hier ausreichend Interpretationsspielraum für die Analytiker unter euch. Und btw: Habt ihr schon mal vier Menschen gleichzeitig gesehen, die allesamt in weißen Klamotten cool aussehen? Also ich nicht. Wie auch immer. Ich schnack nicht weiter rum, hier gibts das Video:

Wer jetzt mehr von awk.me hören will, für den gibt’s hier noch die EP Malfection zum Reinhören. Und außerdem noch ein kleiner Tipp: Bleibt an awk.me dran. Ganz eventuell hat mir jemand geflüstert, dass es vielleicht in wenigen Wochen neue Musik geben wird. Aber von mir habt ihr’s nicht, okay?

Foto: Peter & Pablo

Vielleicht gefällt dir auch...

picky Jule

Aloha, ich bin Jule und ziemlich picky. Und genau deswegen berichte ich hier mit viel Liebe über die Musik deines zukünftigen Lieblingskünstlers. Fasziniert, leidenschaftlich und immer frei raus :) #sendnoods

Passt auf euch auf und bleibt gesund! (Und zu Hause)

Wie ihr sicherlich alle mitbekommen habt, infiziert das Corona-Virus (COVID-19) gerade weltweit immer mehr Menschen und fordert viele Opfer. Wir vom Pickymagazine sind ja allesamt hoffnungslose Optimisten, deswegen sehen wir diese aktuelle Situation als großartige Chance, die Welt zu retten - ohne den Arsch von der Couch zu bewegen. Was wir sagen wollen: Wenn ihr nicht unbedingt rausmüsst, dann bleibt zu Hause. Das verringert das Infektionsrisiko für euch UND für andere (hä? wer solln das sein?!). Außerdem kann man die freie Zeit nutzen, um sich die freshen, neuen Artikel und Musiktipps von unserem hart arbeitenden Picky-Team reinzufahren und neue Musik zu entdecken. So machen wir's zumindest. In dem Sinne: Stay Safe, Stay Picky!